Land in Sicht – Hand reichen zur Aufnahme

Nachdem bei der letztjährigen Kampagne Last Minute – Eine Flucht ist keine Ferienreise die Fluchtgeschichten im Vordergrund standen, spannen wir heuer den Bogen zur Ankunft und Aufnahme. Im Zentrum stehen dabei wiederum die Geflüchteten, welche ihre Geschichten der Odyssee im Aufnahmeland erzählen. Der Slogan zum Visual  Land in Sicht – Hand reichen zur Aufnahme soll die Hoffnung auf ein neues, sicheres Zuhause unterstreichen, ruft aber über die Byline auch zur aktiven Unterstützung der geflüchteten Menschen auf. Rund um die Flüchtlingstage werden Storys erzählt, bei welchen das Handreichen nicht nur symbolisch, sondern sehr konkrete Formen angenommen hat. Oder auch wie es aussieht, wenn die Unterstützung fehlt.

Zum aktuellen Stand der Vorbereitungen gibt es folgende Neuigkeiten:

  • Dank verschiedensten Rückmeldungen – herzlichen Dank an dieser Stelle! – konnten wir nun eine gute Auswahl von Flucht- und Ankunftsgeschichten sammeln, diverse Interviews wurden bereits durchgeführt, rund 10-12 Videos werden nun produziert. Die gesammelten Geschichten transportieren rund um die Flüchtlingstage die Botschaften der Kampagne, die Kurzfilme werden über unsere Social Media-Kanäle und Website abrufbar sein, sollen aber auch lokalen Veranstaltungen bei Bedarf zur Verfügung stehen.
  • Die Bildsprache orientiert sich am vergangenen Jahr, allerdings wird die Fluchtgeschichte in die heimische Umgebung eingebettet. Es sind wiederum Plakate und Postkarten via Online-Formular ab April via www.fluechtlingstage.ch verfügbar. Diejenigen Veranstalter, welche die Bildvorlage für eigene Produkte wie lokale Flyer oder Plakate verwenden möchten, können sich direkt an mich wenden betreffend der hochaufgelösten digitalen Produkte.
  • Ab 1. April (kein Witz) können wie in den vergangenen Jahren wiederum Gelder beim Unterstützungsfonds für Veranstaltungen und Projekte rund um die Flüchtlingstage beantragt werden. Interessierte werden gebeten den Antrag über das Formular auf der Website einzureichen, dabei sollte sowohl ein Beschrieb des Projektes wie auch ein kurzes Budget aufgeführt werden (je eine Seite). Der Maximalbetrag pro Projekt beträgt CHF 2‘000.-, Anträge werden nach Eingang bearbeitet.
  • Derzeit befindet sich unsere Website im Umbau, in paar Wochen wird die aktualisierte Variante abrufbar sein. inkl. Bestell- und Unterstützungsfondsformular. Gerne könnt Ihr auch wieder eure Veranstaltungen melden, wir werden diese auf der aktualisierten Veranstaltungskarte aufführen und online bewerben.

Möchtest du einen Eindruck von der letztjährigen Kampagne bekommen? Hier findest du die Videos, die wir für den TdF 2017 produziert haben.